freie Stellen
Generalistische Pflegausbildung - Arbeitsfeld Altenpflege

Hier kannst du viel bewirken – werde Pflegefachfrau / -mann

Die meisten älteren Menschen wünschen sich, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Allerdings kommen viele von ihnen im Alltag nicht mehr alleine zurecht und benötigen deshalb Unterstützung. Als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann* im Arbeitsfeld Altenpflege (vorher: Altenpflegerin oder Altenpfleger) betreust und unterstützt du hilfsbedürftige ältere Menschen bei ihrer Alltags- und Lebensgestaltung. Du wirst gebraucht, um sie in ihrem letzten Lebensabschnitt zu begleiten und diesen so angenehm wie möglich zu gestalten.*

* Ab 2020 gibt es eine neue Pflegeausbildung, in der alle drei Pflegefachausbildungen – also die Altenpflege, die Gesundheits- und Krankenpflege sowie die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege – zusammengefasst werden. Die Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten für dich sind dann noch vielfältiger. Alle bisherigen Ausbildungen sind aber weiterhin gültig! Hier findest du weitere Informationen zur neuen Generalistischen Pflegeausbildung.

 

Fragen und Antworten

Was mache ich als Pflegefachfrau / -mann?

Als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann im Arbeitsfeld Altenpflege unterstützt du kranke und alte Menschen bei ihrer alltäglichen Lebensgestaltung und bist an der Organisation ihres Tagesablaufs beteiligt. Du behältst den ganzen Menschen im Blick und trägst damit viel Verantwortung.

Das machst du als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann im Arbeitsfeld Altenpflege u. a.:

  • du planst die individuelle Pflege selbständig und führst diese auch durch, dazu gehören Körperpflege, Ernährung und Ankleiden
  • du nimmst ärztliche und therapeutische Verordnungen wie Medikamentenvergabe oder Messen der Vitalwerte an und sorgst dafür, dass diese korrekt umgesetzt werden
  • du übernimmst Verwaltungsaufgaben am Computer und dokumentierst deine Pflegemaßnahmen
  • du bist häufig fachlich und persönlich die erste Ansprechperson für die Seniorinnen und Senioren sowie ihre Angehörigen
  • du sprichst dich regelmäßig mit deinem Team zu den Bedarfen der Personen ab, um die ihr euch kümmert
  • du hilfst bei Notfällen, in Krisensituationen und begleitest Menschen an ihrem Lebensende (Deine Ausbildung bereitet dich darauf vor!)

Neuer Inhalts-Abschnitt

Eines gleich vorweg: Die Einsatzmöglichkeiten in der Altenpflege sind vielfältig! Du arbeitest z.B.

  • in stationären Pflegeeinrichtungen, in denen unterstützungsbedürftige Menschen leben und bei Bedarf eine Rund-um-die-Uhr-Versorgung erhalten
  • bei ambulanten Pflegediensten, die alte und kranke Menschen zu Hause betreuen und pflegerische und medizinische Tätigkeiten übernehmen
  • in Tagespflegeeinrichtungen, in denen Seniorinnen und Senioren nur ihren Tag verbringen und anschließend wieder abgeholt bzw. nach Hause gebracht werden
  • in Krankenhäusern, vor allem auf Geriatrie-Stationen für ältere, kranke Menschen, aber auch auf anderen Stationen, auf denen Fachkräfte aus der Altenpflege benötigt werden
  • in Einrichtungen der Behindertenhilfe, da Menschen mit Behinderung oftmals Pflegebedarf haben

Hier findest du weitere Informationen über die Pflegeeinrichtungen der Diakonie.

Neuer Inhalts-Abschnitt

Um eine Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann machen zu können, brauchst du

  • entweder einen mittleren Schulabschluss/MSA (Realschulabschluss) oder eine vergleichbare zehnjährige, abgeschlossene Schulausbildung
  • oder einen ersten Schulabschluss/ESA (Hauptschulabschluss) und eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • oder eine abgeschlossene Ausbildung als Gesundheits- und Pflegeassistenz (GPA), als Alten- oder Krankenpflegehelferin oder Alten- oder Krankenpflegehelfer

Eine weitere Voraussetzung ist der Nachweis deiner gesundheitlichen Eignung. Hierfür kann dein Hausarzt dir ein Attest ausstellen. Für die Zulassung zur Abschlussprüfung musst du außerdem ein Führungszeugnis vorlegen.

Neuer Inhalts-Abschnitt

Für die Arbeit in der Altenpflege auf jeden Fall Freude im Umgang mit alten Menschen! Wichtig für die Pflegeberufe sind aber auch soziale Kompetenzen wie Einfühlungsvermögen, Hilfsbereitschaft, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Darüber hinaus solltest du körperliche und psychische Belastbarkeit, keine Scheu vor körpernaher Arbeit, psychische Stabilität sowie Neugier und Lust, Neues zu lernen und sich auch mal auf etwas Unvorhersehbares einzulassen, mitbringen.

 

Neuer Inhalts-Abschnitt

Mit deinen  Bewerbungsunterlagen inklusive Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien und, falls vorhanden, Praktikumsbescheinigungen bewirbst du dich direkt bei deiner Wunscheinrichtung. Aktuelle Ausbildungsplätze findest du in unserer Jobbörse. Wirst du dort nicht sofort fündig oder brauchst du weitere Informationen über den Beruf und die Ausbildung, kannst du dich auch direkt an eine der diakonischen Berufsschulen wenden. Unten in der Karte findest du die Adressen und Kontakte.

 

Noch ein Tipp: Bevor du dich für eine Ausbildung entscheidest, mach am besten ein Praktikum in der Pflege. So kannst du herausfinden, ob dieser Beruf tatsächlich so ist, wie du ihn dir vorstellst. Alternativ für einen spannenden Blick hinter die Kulissen und für erste Berufserfahrungen bietet sich auch ein Freiwilliges Soziales Jahr oder der Bundesfreiwilligendienst an.

Neuer Inhalts-Abschnitt

In der Regel dauert die Ausbildung drei Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen kannst du die Ausbildungsdauer auch auf zwei Jahre verkürzen.

Ungefähr die Hälfte deiner Ausbildungszeit verbringst du mit theoretischem Unterricht: Auf dem Stundenplan stehen berufsbezogener Unterricht zur Pflege und Arbeit mit alten Menschen, das umfasst auch finanzielle und organisatorische Aspekte der Pflege, sowie übergreifender Unterricht in Kommunikation, Wirtschaft und Gesellschaft. Die andere Hälfte deiner Ausbildung verbringst du in der Praxis: Du lernst mit verschiedenen altersspezifischen körperlichen und psychischen Krankheitsbildern umzugehen, Menschen zu pflegen und medizinisch zu versorgen. Neben dem medizinischen und pflegerischen Wissen lernst du auch, wie du Freizeitaktivitäten für ältere Menschen planst, und wirst darauf vorbereitet, mit schwierigen Themen wie Tod umzugehen.

Wie sich Theorie- und Praxisphasen während der Ausbildung verteilen, entscheidet deine Berufsschule. Du hast während deiner Ausbildungszeit auch Praxiseinsätze in anderen Arbeitsbereichen (z. B. stationär, ambulant, im Krankenhaus). Solltest du nicht alle Einsätze in deiner Einrichtung bzw. bei deinem Träger machen können, bekommst du Unterstützung bei der Suche nach alternativen Einsatzorten.

 

Neuer Inhalts-Abschnitt

Du verdienst bereits in der Pflegefachausbildung sehr gut! Bei einer Einrichtung der Diakonie Hamburg erhältst du ab dem 1. Januar 2020 monatlich (brutto):

  • 1.085,00 € im 1. Ausbildungsjahr
  • 1.161,00 € im 2. Ausbildungsjahr
  • 1.279,00 € im 3. Ausbildungsjahr

Als Vorschau für dich:  Als examinierte Pflegefachkraft in der Altenpflege liegt dein monatliches Einstiegsgehalt bei der Diakonie Hamburg bei ca. 2.870,00 € (brutto). Hinzu kommen Zeitzuschläge bei Schichtarbeit und gegebenenfalls Sonderzahlungen, ein HVV-Fahrtkostenzuschuss sowie eine betriebliche Altersvorsorge und vermögenswirksame Leistungen. Als Berufsanfängerin oder Berufsanfänger kannst du also bis zu 3.375,00 € (brutto) im Monat verdienen.

Neuer Inhalts-Abschnitt

Wenn du höher hinaus möchtest, stehen dir als gut ausgebildete Pflegekraft in der Altenpflege viele Türen offen: Beispielsweise kannst du dich während deiner Ausbildung dazu entscheiden, das Fachabitur zu machen und ein Pflegestudium an einer Fachhochschule anzuschließen. Oder du spezialisierst dich mit Fort- und Weiterbildungen in einem der Tätigkeitsbereiche, z. B. als Wundexperte oder in der Palliative Care. Du kannst aber auch eine Führungsposition als Pflegedienst- oder Einrichtungsleitung anstreben.

 

Kurz und knapp

Art der Ausbildung

Duale Ausbildung, d. h., du lernst die Inhalte sowohl theoretisch in einer Berufsschule als auch praktisch in einer Ausbildungseinrichtung.

 

Ausbildungsort

Berufsschule für Pflege und Einrichtung, z. B. eine stationäre oder ambulante Pflegeeinrichtung

Dauer der Ausbildung

3 Jahre in Vollzeit, unter bestimmten Voraussetzungen Verkürzung auf 2 Jahre möglich

Ausbildungsbeginn

Startet in der Regel jährlich zum 1. August des Jahres, teilweise auch 1. Februar

Gehalt

Ab dem 1. Januar 2020 verdienst du im ersten Ausbildungsjahr monatlich 1.085,00 €, im 2. Ausbildungsjahr 1.161,00 € und im 3. Ausbildungsjahr 1.279,00 € (brutto).

Bewerbungsfristen

Zum nächstmöglichen Ausbildungsstart! Noch ein Tipp: Kümmere dich rechtzeitig um einen passenden Ausbildungsplatz. Mit etwas Glück gibt es auch kurzfristig noch freie Plätze.

Bewerbungsablauf

Du bewirbst dich direkt bei einer Pflegeeinrichtung oder einem Pflegedienst deiner Wahl. Diese sind für den weiteren Bewerbungsprozess zuständig.

Berufsschulen

Wenn du noch Fragen hast oder weitere Informationen brauchst, dann lass dich am besten persönlich an einer unserer Berufsschulen beraten.

Ausbildungsstätten

Informationen und Beratung – Kontakte der Pflegeschulen: